Der Charakter eines Shiba Inu

Dem Shiba Inu wird eine komplexe und facettenreiche Persönlichkeit zugesagt, die Menschen faszinieren, aber gleichzeitig schnell überfordern kann. Die Hunderasse besitzt eine hohe Intelligenz und Aufmerksamkeit, kombiniert mit einem ausgeprägten Bewegungsdrang. Der Charakter des Shiba-Inu macht ihn zu einem einzigartigen und liebenswerten Hund, beansprucht vom Besitzer allerdings viel Hingabe und Feingefühl.

Der Charakter des Shiba-Inu erfordert Feingefühl

Der Charakter des Shiba-Inu erfordert Feingefühl

Das Komplettpaket Shiba Inu

Am Charakter des Shiba-Inu gibt es viele erfreuliche und einige schwierige Seiten, die allesamt niemals unkompliziert sind.

Die Spitz-Rasse zieht viel Aufmerksamkeit wegen ihres niedlichen und füchsigen Äußeren auf sich. Unter dem liebenswerten Erscheinungsbild brodelt ein Innenleben mit gewaltiger Persönlichkeit.

Mehr Katze als Hund

Ein beliebter Vergleich ordnet den Charakter des Shiba-Inu eher bei den Katzen als bei den Hunden ein. Shiba-Inus besitzen eine bemerkenswerte Intelligenz, die mit großer Unabhängigkeit daherkommt. Dadurch führt der Charakter des Shiba-Inu dazu, dass er sehr schnell lernt, aber ebenso schnell zu stur ist, um zu hören. Obwohl sie die Nähe zum Menschen mögen, schätzen sie selten direkte Aufmerksamkeit durch intensives Kraulen und Raufen.

Die Jagdhund-Gene schlummern in jedem Shiba-Inu

Durch ihre ursprüngliche Herkunft als Jagdhunde haben sie einen hohen Drang nach Auslauf und Beschäftigung, der sich ohne den richtigen Besitzer in eine zerstörerische Ader verwandeln kann. Diese kämpferische und dynamische Art äußert sich manchmal in Aggression gegen fremde Hunde oder Menschen. Um mit diesem Charakter des Shiba-Inu zurechtzukommen, braucht es einen Besitzer mit viel Geduld und Bereitschaft zum Training.

  • hohe Intelligenz, Aufmerksamkeit und Unabhängigkeit
  • starker Bewegungsdrang und Spieltrieb
  • Neigung zu Übermut, Aggression und Sturheit

Ein einzigartiger Hund

Der Shiba-Inu ist kein einfacher Hund. Wer auf der Suche nach einem unkomplizierten und einfachen Zeitgenossen ist, der wird mit dem Charakter des Shiba-Inu überfordert sein.

Shibas sind äußerlich wie innerlich wundervolle Tiere, die dem richtigen Besitzer große Freude bereiten können. Der Charakter des Shiba-Inu des Shiba-Inu macht ihn extrem lernfähig und überaus individuell. Gleichzeitig kommt seine Persönlichkeit zum Preis einer gewissen Sturheit und Eigensinnigkeit. Es gehört zum Charakter des Shiba-Inu, dass er sich grundsätzlich für intelligenter als sein Besitzer hält. Ihre Intelligenz und Energie machen Shibas zu Gefährten, die Zeit und Bemühung mit einer einmaligen Bindung belohnen. Diese Bindung hat es sogar bis nach Hollywood geschafft. So wird in dem Film “Hachiko” die einzigartige Beziehung zwischen dem Herrchen und seinem Hund auf rührende Art und Weise erzählt.

Wie findet man den richtigen Shiba-Inu Züchter?

Hunde sind die treusten Begleiter des Menschen, im Verlauf der Jahrhunderte haben sich zahlreiche Hunderassen entwickelt, die mehr oder weniger bekannt sind. Schon sehr alt ist die Hunderasse Shiba Inu, dennoch sind nur wenige Nachzuchten in Deutschland zu finden. Die in Japan sehr beliebte und von dort stammende Hunderasse gilt recht häufig als problematisch und nicht familientauglich.

Shiba Inus sind sehr selbstbewusst

Diese Aussagen sind allerdings nur bedingt wahr, denn jeder Hund, der unter- oder überfordert ist, kann zu einem Problemhund werden. Der Shiba Inu ist da keine Ausnahme, er ist aber gleichzeitig ein sehr selbstbewusster und selbstständiger Hund, der wenn er schlecht geführt wird, schnell das Kommando in der Familie übernimmt. Dieses Verhalten ist bei allen Hunderassen mehr oder weniger stark ausgeprägt, in sofern ist der Shiba Inu kein besonderer Hund.

Shiba Inu Züchter haben eine große Verantwortung

Einen seriösen Shiba Inu Züchter in der Nähe findet man nicht nur über den Zuchtverband, sondern auch mithilfe des Internets recht schnell. Sie haben eine große Verantwortung, nicht nur im Bezug auf den Fortbestand der Rasse mit all ihren positiven Eigenschaften. Nein, sie müssen auch passende Menschen für ihre eigenständigen Hunde finden, denn nicht jeder ist geeignet, diesem Hund positiv zu führen.

Ein Shiba Inu muss unterhalten und beschäftigt werden

Der Shiba Inu will lernen, er ist stets wachsam, erkennt schnell die Schwächen seiner Menschen und nutzt diese zum eigenen Vorteil aus. Eine konsequente Erziehung und stetige Beschäftigung ist für das Wohlbefinden eines Shiba Inu sehr wichtig. Ein guter Züchter achtet sehr genau darauf, dass seine Jungtiere in liebevolle Hände kommen, die auch bereit sind, dem Hund das zu bieten, was er für sein Wohlbefinden, seine Gesundheit benötigt.

Der richtige Shiba Inu für die eigene Familie

Die Suche nach diesem besonderen Hund beginnt, mit der Suche nach einem Züchter. Wie bereits erwähnt, können das Internet und der Zuchtverband helfen, ein oder mehrere Besuche des Welpen sollten die Regel und nicht die Ausnahme sein. Darüber hinaus haben sich erfahrene bzw. verantwortungsbewusste Züchter angewöhnt, das neue Familienmitglied sozusagen bis hinein ins neue Leben zu begleiten. Das heißt, sie übergeben den Hund dem neuen Besitzer in dessen Wohnung, nicht selten mit einer kleinen Grundausstattung.

Ein seriöser Züchter gibt Tipps und Einblick in seine Zuchtmethoden

Zukünftiger Eigentümer und Züchter haben einen Nutzen von dieser Vorgehensweise. Der bisherige Eigentümer kann sich davon überzeugen, dass es dem jungen Hund gut gehen wird. Zudem kann er das neue eventuell unerfahrene Herrchen auf mögliche Gefahrenquellen hinweisen. Wichtig – Hände weg von Züchtern, die keinen Einblick ins bisherige Zuhause des Welpen gestatten. Diese Regel gilt übrigens für alle Hunderassen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *